Grußwort der Schulleitung zum Schuljahr 2016/17

Liebe Eltern,

ich begrüße Sie und Ihre Kinder  sehr herzlich zum Schuljahresbeginn und wünsche Ihnen  für das Schuljahr 2016/2017 einen entspannten und zufriedenen Verlauf!
Turnusgemäß haben wir unsere Viertklässler, die Bienen, Flamingos und Schnabeltiere zu den weiterführenden Schulen ziehen lassen und nehmen im Rahmen eines Schulgottesdienstes am Dienstag, den 30.August 2016 unseren neuen 1. Jahrgang auf: Es sind die Bären, Eselchen und Hasen!

Ich wünsche allen einen gelungenen Start ins Schulleben.

Die dramatische Entwicklung der Flüchtlingsströme - vor allem bedingt durch die syrischen Bürgerkriege -  ist eine der Hauptursachen für die Massenflucht der dort lebenden Menschen in sichere Länder wie Deutschland. Sie erreichte uns im Frühherbst 2015. Unserer Schule wurden einige Kinder zugeteilt, deren Familien eine Wohnung in den Stadtteilen Dotzheim/Kohlheck durch die Kommunen zugewiesen wurden. Die Aufnahme dieser Kinder mit geringen oder gar keinen Deutschkenntnissen erfolgte durch sinnvolle Integrationsmaßnahmen und gezielte Sprachförderungen. Von Anfang an wurden die Flüchtlingskinder in bestehende Klassengemeinschaften integriert, was sich im Nachhinein als pädagogisch sinnvoll erwies. An dieser Stelle sei den Lehrkräften für ihr Engagement sehr herzlich gedankt! Vor allem möchte ich aber auch ein Dankeschön an die Eltern richten, die sich spontan an uns wandten und ihre Hilfe in Bereichen wie Betreuung der Flüchtlingskinder, gegenseitige Besuche initiieren, Teilnahme am Vereinssport ermöglichten,  Präsenzangebote machten, um den meist stark traumatisierten Kindern - parallel zum Unterricht - Einzelförderung in der deutschen Sprache zu vermitteln oder sich einfach nur mit ihnen zu befassen!
Ab Oktober 2015 wurden  bis zu 400 Flüchtlingsfamilien  in der Notunterkunft "Simeonshaus"  im Kohlheck untergebracht. Obwohl die Presse erklärte, dass die Menschen in dieser Notunterkunft nur eine Durchgangsstation gefunden hätten, keine Dauerbleibe, kamen schnelle Kontakte engagierter Eltern unserer Schule und vieler Bürger mit den betreuenden Institutionen des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfallhilfe, dem Malteser-Hilfsdienst und dem Arbeiter-Samariter-Bund  zustande. Es wurden gezielte Unterstützungsmaßnahmen erarbeitet. Die tolle Weihnachtsspendenaktion unserer Schule - organisiert durch einzelne Schuleltern sowie viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde - sei nur ein Beispiel Ihrer spontanen und selbstlosen Hilfsbereitschaft  und werden in Erinnerung bleiben!

Ich wünsche Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr und uns allen engagierte, in kulturellem Sinne wertschätzende und lehrreiche Begegnungen!
Herzliche Grüße
Monika Rauterberg

Kohlheckschule, im September 2016

Homepage des Fördervereins der Kohlheckschule

Der Förderverein hat eine neue Hompage. Besuchen Sie diese doch einmal und informieren Sie sich über die tolle und wichtige Arbeit des Vereins. Sollten Sie noch nicht Mitglied sein...auf der Homepage können Sie das Beitrittsformular herunterladen!
Und jetzt viel Spaß beim Surfen : www.foerderverein-kohlheckschule.de

WAHLAUSSCHREIBEN FÜR DIE WAHL DER MITGLIEDER DER SCHULKONFERENZ

Nach § 131 des Hessischen Schulgesetzes sind an der

  

K O H L H E C K S C H U L E

 
die Mitglieder der Schulkonferenz zu wählen. 

Die Schulkonferenz besteht an der KOHLHECKSCHULE, einer Schule bis zur Jahrgangsstufe 4, aus 11 Mitgliedern.
Den Vertreterinnen und Vertretern der Lehrkräfte stehen 5 Sitze, denen der Eltern 5 Sitze zu.
Die Schulleiterin führt als 11. Mitglied der Schulkonferenz den Vorsitz.
Es sind Stellvertreterinnen und Stellvertreter zu wählen. 
Die Gesamtkonferenz und der Elternbeirat haben sich auf diese Mindestzahl geeinigt.

Die Mitglieder der Schulkonferenz und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter werden von den Mitgliedern der Gesamtkonferenz der Lehrkräfte und des Schulelternbeirates jeweils in Wahlversammlungen dieser Gremien gewählt. Dabei ist anzustreben, dass Frauen und Männer zu gleichen Teilen in der Schulkonferenz vertreten sind.

In die Schulkonferenz der KOHLHECKSCHULE ist neben den Mitgliedern der gesamten Gremien jedes Elternteil wählbar. Die Rechte und Pflichten der Eltern nach § 100 des Hessischen Schulgeset-zes nehmen wahr:

 1. die nach bürgerlichem Recht für die Person des Kindes Sorgeberechtigten,

 2. anstelle oder neben den Personensorgeberechtigten diejenigen, denen die Erziehung des Kindes  mit Einverständnis der Personensorgeberechtigten anvertraut oder mit anvertraut ist; das Einverständnis ist der Schule schriftlich nachzuweisen.

Eltern, die nicht Mitglieder des Schulelternbeirates sind, benötigen für ihre Kandidatur eine Wählbar-keitsbescheinigung, in der der Schulbesuch des minderjährigen Kindes bestätigt wird.

Die Wählbarkeitsbescheinigung wird von der Unterzeichnenden dieses Wahlausschreibens ausgestellt.

Die Wählbarkeitsbescheinigungen können ab 11.05.16 in der Schule abgeholt werden und müssen innerhalb von 10 Tagen über den Klassenelternbeirat an den Schulelternbeiratsvorsitzenden weiter-geleitet werden.

Die Wahlen werden nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl (Personenwahl) durchgeführt.

Die Wahlen werden jeweils in Wahlversammlungen der Gesamtkonferenz und des Schuleltern-beirates durchgeführt.

Sie finden in der Kohlheckschule statt.

 
Die Unterzeichnende lädt die Mitglieder der Gesamtkonferenz (Lehrerinnen) hiermit zur Wahl

am 17.05.2016 um 13.30 Uhr ein.

 
Die Mitglieder des Schulelternbeirates werden von dessen Vorsitzenden schriftlich zur Wahl eingeladen. (Termin: 23.05.2016, 19.30 Uhr Lehrerzimmer).

Die Wahlen müssen vier Wochen nach Erlaß dieses Wahlausschreibens spätestens am 09.06.2016 abgeschlossen sein.

Tag des Erlasses dieses Wahlausschreibens:

 
Mittwoch, den 11.05.2016 in Wiesbaden-Dotzheim

 

R a u t e r b e r g

Schulleiterin

 

Veröffentlich am 11.05.2016 bis zum Abschluss der Stimmabgabe